Tag Archives: whatshotandnot

whats hot and not – 10 (the resurrection)

24 Mrz

es fällt uns ja wirklich schwer, unsre aufmerksamkeit länger als 3 sekunden auf etwas zu richten. kein wunder also, dass der letzte beitrag aus der beliebten serie „whats hot and not“ von september 2011. stammt. puh. dazwischen waren wir eh nur ein halbes jahr in chicago, hören jetzt hip hop und sowieso hat sich alles verändert. also bitte. los gehts.

whats hot…

bauchfrei: der einzige einzige grund, warum wir je überlegt haben, sport zu treiben, sind bauchfreie tops. das ist jetzt eh schon seit einiger zeit wieder tragbar, aber dieses jahr darf man da nochmal voll mitmachen. und ja: auch wenn man über 25 ist. aber bitte dran denken, imemr den bauchnabel zu verstecken. neben zehen und ohren sind bauchnäbel ja eher so die schircheren körperteile.

breite stöckel: so ganz grundsätzlich sind breite stöckel an schuhen ja schon ein zweifelhaftes vergnügen. vor allem wenn man nicht 180 ist und 50 kilo hat, wirkt man da schnell mal wie ein schwerfälliger zwerg. aber, man muss es einfach sagen, es lässt sich mit breiten stöckeln schlichtweg etwas eleganter durchs leben stöckeln als mit den dummen pfennigabsätzen. endlich kein blödes hängen bleiben mehr im kopfsteinpflaster und so, nö. daher: wir sind da voll pro! mehr davon und bitte für immer.

501er: wir sagen es ganz ehrlich, es gibt keine bequemere jeans auf diesem planeten. die beine sind freilich viel zu breit, aber wenn man das ein bisschen aufrollt, geht das schon. und selten haben wir mehr freude empfunden, als wie wir festgestellt haben, dass wir immer noch in die 501er von 1998 reinpassen. und: vertragen sich gut mit bauchfrei, just saying.

… and not

peplum: eigentlich schlimm, dass man das überhaupt noch sagen muss. aber das unsägliche peplum ist immer noch nicht von den roten teppichen dieser welt verschwunden. kim kardashian versucht damit aktuell sehr unerfolgreich ihren kanye-baby-bauch zu verstecken. und gottseidank gibt es das jetzt auch bei h&m zu kaufen! es gibt zahlreiche gründe, warum peplum schirch ist. erstens: kim kardashian. zweitens: kim kardashian. drittens: es sieht aus wie etwas, das vorstadt frauen unter dem begriff „high fashion“ verstehen.

pastellfarbene haare: ja, auch wir haben da natürlich mal mitgemacht. im frühling 2012 allerdings. tut euren haaren das bitte nicht mehr an. außer ihr seit 18.

blümchen: einen abgesang auf blumenmuster haben wir 2010 wohl schon mal verpasst. aber irgendwie scheint niemand das memo bekommen zu haben…

keilabsätze: es reicht einfach. gefühlte 7 jahre reichen. danke.

whats hot and not – 9

16 Sep

wir wissen eh, ihr habt euch schon wochen lang danach verzehrt, endlich wieder unser allseits beliebtes trendbarometer nach der styletauglichkeit eurer garderobe befragen zu können. bitte, hiermit seit ihr erlöst.

whats hot…
strumpfhosen: ja, wir machen uns schon gedanken, warum plötzlich alle leute nach „mädchen in strumpfhosen“ suchen. aber wir glauben ja nachwievor an das gute im menschen (ganz nach honi soit qui mal y pense) und glauben, dass die leute sich einfach nur nach der zeit zurück sehnen, in denen sie keine blendweißen beine mehr sehen müssen. bzw. in denen sie ihre blendweißen beine wieder verstecken können. hätte sich bloß auch die strumpfhose für den mann durchgesetzt, würde uns in dieser hinsicht auch viel erspart bleiben.
klobige schuhe: wir sind wirklich sehr froh, dass man letzte und diese saison endlich wieder klobige schuhe tragen darf. gar nicht, weil die jetzt so geil aussehen, aber man mag es nicht glauben, auch als mädchen hat man gern mal trockene und warme schuhe, mit denen man nicht alle 2 meter ausrutscht.
alt-rosa: wir haben uns in alt-rosa verliebt. und zwar hals-über-kopf. es ist uns ein bisserl peinlich, weil naja, rosa halt, aber wurscht. alt-rosa ❤

… and not
granny style: wir können es einfach nicht mehr sehen. mädchen in omakleidern verfolgen uns jetzt schon seit gefühlten 10 jahren und inzwischen auch szeneübergreifend. we get it. ihr wollt süß und ein bisschen schrullig aussehen. aber es hat schon einen grund, warum so was normalerweiße nur omas tragen, meine lieben.
colourblocking: allein die tatsache, dass die zeitschriften dem tragen von mehr als einer farbe so einen dämlichen ausdruck verleihen, zeigt ja, dass man davon auf jeden fall die finger lassen sollte. eben.
bärte: ja ja, wir ändern gern mal unsre meinung. bärte waren jetzt einige jahre wirklich top-of-the-league aber hey, es muss sich halt auch mal was ändern. darum jetzt mal ab damit. wir wollen eure gesichter sehen damit wir mal wissen, womit wir es zu tun haben. denn mit bart schaut ja bekanntlich jeder kerl irgendwie verwegen aus. und vor allem schnauzbärte hängen uns schon sehr zum hals raus. also bitte, macht es mal wie don draper und widmet euch der glattrasur. und in zwei wochen ändern wir unsre meinung dann wieder.
chiffon röcke: in letzter zeit vermehrt beobachtet: chiffon röcke. und zwar jene, die eigentlich miniröcke sind, aber dann noch so eine lange lage chiffon bis zu den knöcheln haben. keine ahnung was das soll.

creepy teepee (plus whats hot and not)

4 Aug

es mag euch schon aufgefallen sein, wir und andere c prominenz der wiener szene haben das letzte wochenende in tschechien beim creepy teepee festival verbracht. und trotz wirklich unglaublich beschissenem wetter, das nur durch einen kurzen ausflug in den park plus – ganz politisch unkorrekt – „wer hat angst vorm schwarzen mann“ spiel unterbrochen wurde, ist und bleibt das einfach das beste festival auf der welt. die gründe für diese feststellung sind zahlreich und äußerst überzeugend: a) das bier kostet 1 euro – was ja als grund an sich schon genug sein sollte. aber es gibt noch mehr. b) gin tonic kostet nur 3 euro. c) das festival hat das beste logo aller zeiten d) es gibt unglaublich gutes essen dort. e) man muss nicht im zelt übernachten. f) es gibt die knochenkirche g) es gibt ein kaufland. aja und natürlich h) es spielen unglaublich gute bands.

hier mal ein paar extrem hoch qualitatvie mobiltelefonfotos von einigen acts:


claire l evans (yacht) – eine erscheinung


drugs for drunks – die schlechteste chillwhatever „band“ aller zeiten. man beachte auch den gesichtsschleier des kerls.


antipop consortium


teams


jef barbara

und jetzt noch das, worauf ihr natürlich alle gewartet habt. ein kurzes whats hot… and not creepy teepee special:

whats hot…

partnerlook: diese beiden, bzw der kerl, wissen, wie man den ansonsten unsäglichen partnerlook richtig durchzieht. partnerlook bis in die haarspitzen. und das finden wir geil, obwohl der dutt nachwievor die schlimmste frisur von allen ist.

regenbogen kotzen: wünschen wir uns nicht alle, wir würden regenbogen kotzen?

… and not

regen: klar, ist natürlich voll un-c o o l das zu sagen, aber wir haben einen guten grund, es dennoch zu tun. siehe hier, die langweiligsten outfits auf der welt werden nämlich durch regen bedingt. und die angepissten (haha, wortwitz!) gesichtsausdrücke helfen dem look auch nicht wirklich.

gummistiefel: nie, unter keinen umständen, sollte man jemals gummistifel mit absatz tragen. nie. nie nie nie.

jeansjacken: dass wir jeansjacken grindig finden, haben wir wohl an der einen oder anderen stelle schon mal anklingen lassen. aber jeansjacken mit „rocker“ emblem hinten drauf, sind eine neue stufe der grauslichkeit.

whats hot… and not – 8

2 Mrz

lange hats gedauert, bis wir uns wieder von genügend grauslichkeiten inspiriert genug gefühlt haben, um euch wieder an unsrem unglaublich reichhaltigen wissen zum thema mode und allerlei teilhaben zu lassen. aber jetzt ist es endlich so weit. wie immer ist das whats hot nur fassade um ein ausführliches and not zu präsentieren.

whats hot…

tierprints: nein, wir meinen kein leopardenmuster á la jeannine schiller sondern bitte ganze tiere. also so richtig mit schnauze und gesicht (sagt man da gesicht?) und allem drum und dran. seit diane kruger und rhianna vor einigen wochen in diesen unglaublich wunderbaren pantherbadeanzügen gesichtet wurden, würden wir am liebsten gar nichts mehr anderes sehen. und nachdem wir blumenmuster schon letztes jahr zum kotzen fanden, finden wir einen wechsel von flora zu fauna durchaus angebracht.

– bauchfrei: wir wollen wieder eure nabel sehen, auch wenn manch einer den nabel so als körperteil an sich eher grauslich findet. können wir schon verstehen, aber was solls. er muss wieder an die luft. oder zumindest alles unterhalb des nabels und oberhalb der – wie heißt das – schamgrenze. wir wollen wohlstandsbäuche sehen! denn was unsre trendspezialistin aka mitbewohnerin schon seit einer saison trägt, das kann jetzt nur absolut essentiell sein. es leben die 90er.

– james blake: ja ja, bereits tot gehyped. und angeblich gehört es schon zum guten ton aller hipster, den armen james fertig zu machen. denn wir wissen ja: was alle mögen, kann nicht gut sein. wir verehren den schmalzbarden aber nachwievor und genau deswegen. das mag auch daran liegen, dass wir den armen bub einfach nur in den arm nehmen wollen.

… and not

– beige: jetzt mal ehrlich. wer mag schon beige? niemand. aber wenns dann plötzlich einen tick dunkler ist und in den magazinen als „kamel“ bezeichnet wird, drehen wieder mal alle durch und erklären es zur trendfarbe. nur: kann etwas echt trendy sein, wenn „kamel“ also beige sogar von „leute heute“ auf zdf zur farbe der saison erklärt wird? eben.

– plateau: es wird endlich zeit euch von euren grässlichen plateau schuhen zu trennen. und wir meinen damit nicht mal euch normalsterbliche, denn in wirklichkeit kann eh kein schwein mit solchen schuhen gehen, außer promis, die den ganzen tag zeit dafür haben, so was zu üben. anyways: wenn wir noch lange alle stars und starlets (vor allem letzteres – ja wir meinen euch ihr kardashians und lohans dieser welt) mit diesen bescheurten halsbrecherschuhen rumlaufen sehen, laufen wir amok. am besten bei herrn louboutin persönlich.

– treggins/jeggins: neulich im h&m katalog entdeckt, es gibt jetzt nicht nur jeggins (jeans & leggins) sondern auch treggins, was – oh wunder – sich nach einer kurzen recherche als trousers & leggins herausstellt. wenn wir jemals jemandem begegnen, der diese beiden unsäglichen ausdrücke tatsächlich verwendet, wirds zeit für eine tortung. justsaying.

– die stiefelisierte sandalette: dank styling expertin sabine landl von antm und trendschuhladen reno ist es jetzt schreckliche gewissheit. diesen sommer werden alle idioten mit „stiefelisierten sandaletten“ rumlaufen. dafür gibts so viel not! not! not! wie man sich nur vorstellen kann. allein der, dem diese unglaubliche bescheuerte bezeichnung eingefallen ist, gehört geteert und gefedert. ganz abgesehen davon, dass diese schuhe unfassbar scheisse aussehen.

poll 2010 – die ergebnisse

4 Jan

na bitte, alle habt ihr brav bei unsrer zielgruppenanalyse für potentielle werbekundInnen mitgemacht. appy – bitte einfach bei uns melden.

bester track 2010: der caribou hat es euch also musikalisch dieses jahr am meisten angetan. „odessa“ gewinnt diese wertung mit 28% vor „dancing on my own“ von robyn (die übrigens auch eine stimme in der eyecandy kategorie ergattert hat) und auf dem dritten platz „limit to your love“ von neo superstar james blake und gleichauf „night“ von zola jesus.

bestes album 2010: auch wenn der große hit von unsrer track des jahres umfrage nicht auf den vorderen plätzen landete, für das beste album des jahres hats allemal gereicht. „teen dream“ von beach house steht auf platz eins (13%), liegt aber vielleicht auch dran, dass ihr es einfach mit dem sehr ähnlich heißenden album von katy perry verwechselt habt. ebenfalls ganz gut fandet ihr „swim“ von caribou, robyns „body talk“ und die crystal castles. knapp dahinter auch noch deerhunter und best coast. na gut, kann man so lassen.

bester lamestream song 2010: das war natürlich unsre lieblingskategorie zum thema musik. und wie könnte es anders sein, natürlich hat lady gaga gewonnen. 41% von euch fanden „telephone“ am aller geilsten. ist ja auch verständlich, schließlich macht da auch noch unser liebling beyoncé mit. platz zwei dann für „alejandro“ und platz drei für „california gurls“ von katy perry. wir wissen schon, wer da besonders oft dafür gestimmt hat. unser geheimfavorit willow smith landete leider auf dem allerletzten platz. so sad!

dämlichster suchbegriff: mit „nude hipster“ und „taff trend woll shorts“ haben wir inzwischen schon kandidaten für den schlimmsten suchbegriff 2011 gesammelt. dennoch war 2010 ebenfalls ein besonders brilliantes jahr. fandet ihr auch und habt wien geheime gang bang party mit platz eins und pratersauna bobos peinlich mit platz zwei bedacht. etwas abgeschlagen fandet ihr auch noch die hosenfetischisten mit feuchte hose und radlerhose eher peinlich. gut so.

eyecandy 2010 (female): wir haben gehört, manch eine/r wahr in dieser kategorie mit unseren auswahlmöglichkeiten nicht zufrieden. leute, wozu gibts denn die freie antwort möglichkeit, hm, was denkt ihr? den meisten hats aber dann doch gereicht, denn es wäre auch durchaus genug gewesen, hätten wir nur christina hendricks zur auswahl gestellt. die hat nämlich mit riesen abstand (47%) unsre poll gewonnen. durchaus gerechtfertigt, wie wir meinen, die ist ja wirklich ein heißer feger. auf platz zwei mit abgeschlagenen 13 % landet georgia – zahnlücke – jagger, der rest verschwindet eher in der versenkung.

eyecandy 2010 (male): auch hier hätten wir uns unsre optionen gleich sparen können, denn 40% von euch finden unsren lieblingsschweden alexander skarsgard mindestens genauso hot wie wir. einige von euch dürften wohl so um die zwölf jahre alt sein, justin bieber landet nämlich auf platz zwei, knapp dahinter jon hamm. bemerkenswert war hier, dass zwei leute auch wiener indie boys ganz toll finden. so schafften es nämlich auch georg – landscape izuma/francis international airport – tran und der nino aus wien in die wertung.

größter blödsinn 2010: kopf an kopf rennen beim größten schas, den das jahr zu bieten hatte. das unsägliche waka waka hat dann aber doch mit 31% den kampf für sich entschieden. wenn auch nur knapp, denn justin bieber folgt mit 29%. abgeschlagen folgen dann kim kardashian (die werdet ihr nächstes jahr aber noch zu hassen lernen, denn ihr erstes album wird demnächst erscheinen) und saturday night fever. und wer immer hier für lady gaga gestimmt hat: also echt!

whats hot and not – sondermeldung

5 Dez

die hässlichsten schuhe der welt. nuff said.

whats hot and not – 7

6 Okt

whats hot…

– flache schuhe: unsre persönliche modeexpertin hat es uns verraten, in mailand und paris pfeifen es aber eh schon die spatzen von den dächern. the great return of the flache schuhe. es wir auch echt mal wieder zeit, dass sich unsre zarten füsschen von den grässlichen plateauschuhen erholen. außerdem: wenn man so wie wir, im angetrunkenen zustand dazu neigt, über die eigenen füße zu stoplern, verringert sich das verletztungsriskio bei flachen sohlen natürlich rapide. also: wir sind voll dafür.
– back to basic: my dears, wir haben jetzt dann wieder mal genug vom lagen-westen-schals-gilets-mustermix-whateveritscalled look. irgendwie hat sich dieser boho look, den sienna miller bei ihrem ersten beziehungsversuch mit jude-nannylover-law berühmt gemacht hat, recht stetig gehalten. aber wir haben jetzt nicht nur genug von diesem promipärchen sondern auch von überquillenden outfits, die einem irgendwie in den augen weh tun. wie wärs mal wieder mit ein bisschen back to basic – ihr wisst schon, keep it simple und so. ja, wir denken an jil sander und helmut lang in den 90ern. nein, so soll es natürlich nicht mehr aussehen. aber anstatt uns weiter mit dem vintagelook zu langweilen, wär das mal richtig erfrischend.
– wählen gehen: echt jetzt, wir haben gehört das ist der geilste trend des – ja – des immer! und guess what: in new york is das schon voll angesagt, in paris sowies und sogar die biederen mailänder machen mit. da wollen doch auch wir armen wiener würstchen mal voll dabei sein, oder?

…and not

– schnurrbärte: ungefähr zwei minuten lang, waren schnurrbärte an jungen männern irgendwie witzig. und zwar zwei minuten in 2007. müssen wir das echt noch ausführen?
– felljacken: kate moss versucht uns schon seit gefühlten 97 jahren davon zu überzeugen, dass felljacken und fellwesten in schwarz und weiß das allerbeste der welt sind. erst kürzlich wieder bei einer diormodeschau erschien sie in einer ganz grässlichen kurzjackenversion davon. aber mal ehrlich: wer will schon aussehen wie ein nasser köter? eben. da hilft auch das gesicht von kate nichts.
– kelly osbourne: ja, wir finden es auch VOLL super, dass du 20 kilo abgenommen hast und jetzt in die marchesa sample größe reinpasst, die du gnädigerweise zugeschickt bekommst, weil dein vater ein abgwrackter rockstar ist. aber wenn wir deinen eckigen riesenschädel auf dem micky mousekörper noch öfter in sämtlichen societyblättern dieses planten sehen müssen, laufen wir echt amok.

whatshotandnot – amadeus special

17 Sep

meine lieben, wir hatten da ja schon so einen verdacht, aber jetzt wissen wir es genau. der amadeus ist die ärmlichste veranstaltung auf der welt. ja eh, werdet ihr jetzt denken. gut so! aber das wichtigste ist: wir haben mausi, jackie & helmut gesehen und seals glatze. thats what we call auchsuperwichtig.
jedenfalls: hier eine fotografische whatshotandnot auswahl.

whatshot…
hundeschuhe. geil.

die schönste fönwelle österreichs.

m to the a to the usi.

prettiest girl of the night.

…and not.
schlimmstes kleid ever.

z-promis @ work.

whats hot and not – 6

1 Sep

es ist schier unglaublich, dass das erst die siebte ausgabe unsres unumstößlichen trendbarometers sein soll, oder? schließlich fühlt es sich schon so an, also ob das ganze land unsren empfehlungen gehorcht. NOT. uns eh wurscht. hautpsache, wir selber wissen, dass wir recht haben. nämlich hiermit:

whats hot…
ansätze. ja, wir meinen das dunkle, was bei 90 % der blonden haare auf der welt nachkommt. und warum ist das gut? weil die allerbeste drew barrymore das nämlich jetzt so trägt. also gute 10 zentimeter braunen ansatz. und was die drew macht, finden wir grundsätzlich super, denn sie ist zwar keine gute schauspielerin (charlies angels, also bitte), aber dafür war sie mal mit dem einzig hübschen von den strokes zusammen. und das macht sie unanzweifeblar toll.
herbst. ja ja ja, der sommer war eh super, aber wir sind es leid, käsige menschenkörper allzu hüllenlos betrachten zu müssen. das gilt selbstverständlich auch für uns! endlich können wir unsre beine wieder verstecken und sind nicht nach 2 minuten an der frischen luft schon wieder absolut ungesellschaftsfähig verschwitzt.
richtige hosen. in den letzen 2 1/2 jahren durfte frau sich ja eigentlich ausschließlich in folgenden beinkleidern zeigen: strumpfhosen, hot pants und den unsäglichen leggins. aber hey, damit muss endlich schluss sein. wir wollen richtige hosen zurück, die uns bis zu den knöcheln gehen und aus mehr als 2 mm stoff bestehen. schon mal was von etwas namens winter gehört? eben. danke.
rehab: echt jetzt, wenn sogar lindsay lohan schon zweimal (plus) dort war, muss es ja geil sein. wir wollen auch dort hin. warum gibts die guten sachen immer nur in amerika?

… and not
side boobs. nein nein nein. sorry iamboycrazy, but this is just eeek. bei aller liebe: nackt sind wir lieber zuhause.
der elaine style. angeblich (unsre quelle verraten wir natürlich nicht) ist es der neueste schrei in new york, sich wie elaine aus seinfeld anzuziehen. das ist aus mehreren gründen ganz grauenhaft. a) sie trägt gerne blümchenkleider und -röcke. was wir aus bekannten gründen absolut unmöglich finden. b) sie trägt furchtbare 90er jahre businesswoman hosenanzüge. und hosenanzüge sind jetzt aber wirklich einfach mal das letzte. c) sie hat die schlimmste dauerwelle der fernsehgeschichte. d) so konservativ wie elaine zieht sich nicht mal unsre mutter an e) einfach mall „elaine seinfeld“ in die google bildersuche eingeben, dann erübrigt sich das nachfragen. und nein: es reicht nicht, wenn chloe sevigny das gut findet. zumindest ausnahmsweise mal nicht.
neo conservatism. wir geben zu: eine zeit lang fanden wir den segler/ivy-league/rich kid style bei jungs ganz nett (bei mädchen war er immer langweilig), aber jetzt reichts dann auch mal wieder. wir wollen wieder abgeranzt sein.

whats hot and not – creepy teepee special

20 Jul

my dears, letztes wochenende waren wir in tschechien, wo das bier billig und die frauen schön sind. die kerle leider nicht so. anyways. unser haus und hof fotograf mr. s. hat ein paar fotos dort gemacht, die wir ihm einfach geklaut haben um wieder mal ein bisserl trend polizei zu spielen. wir haben ja sonst nichts zu tun. fürs vergrößern der bilder einfach klickedicklick.

whats hot…
– beste brille ever. leider nur als schlechtes paparazzifoto vorhanden. aber what shalls.

– der feuchte traum jedes hipster. vivian girls & male bonding cuddle up.

– festival hunde. einfach dreck stehen lassen, die fressen alles brav auf.

– die tschechische art, auf eine kirche hinzuweisen.

…and not
– so wrong. in every possible way.

– matching outfits. sowieso immer ein no-no-no-no-no-never-go, aber bei drei 18jährigen mädchen, die einen auf gothic 90ies dum dum girls hipster machen, noch ein eck schlimmer.

ja, so ein paar bands haben natürlich auch noch gespielt – toro y moi, male bonding, vivian girls, air waves, these are powers etc etc. könnts ihr ja selber myspaceln.

%d Bloggern gefällt das: