watch: true blood – warum die serie – abgesehen von alexander skarsgards arsch – super ist

23 Jun

für serienjunkies wie uns selbst sind die zeiten im moment ja verdammt hart. lost gerade zu ende (dessen scheiss abschluss wir immer noch nicht verkraftet haben) und alle anderen lieblingsshows auf sommerpause. gräßlich das.
was haben wir aber für ein glück, dass sich eine show passend zu ihrer schwül-schwitzigen atmosphäre eben den sommer ausgesucht hat, um mit der neuen staffel zu beginnen. richtig. wir reden von true blood. jaja, noch so eine vampir show für kleine mädchen, mögen manche sagen – aber nur die, die true blood offensichtlich noch nie gesehen haben. denn hier gilt vor allem eins: grauslich, blutig, brutal, schwitzig und ziemlich sexuell. und sexuell nicht in der wirwartenmitdemsexbiszureheweilsonstbeißtdumichtot-geschichte wie in twilight. sondern in der ichbineinheißerschwedeundzeigeuchgernmeinenarsch-art. aber wir sind schon wieder abgelenkt!

eigentlich wollen wir nur kurz die gründe, warum wir true blood geil finden aufzählen. und wir meinen gründe, die nicht der hintern von alexander skarsgard sind.

– die billigen charaktere. kellnerinnen, straßenarbeiter, drogendealer, alkoholiker, barbesitzer. das ist schon ziemlich klischeehaft kleinstadtmäßig. aber irgendwie auch ziemlich super. hier gibts daher auch keine geschwollenen dialoge, sondern nur folgendes:
– der unfassbar grausliche südstaaten slang
– die permanente sexuelle spannung zwischen so ziemlich allen lebensformen, die in der serie vorkommen. an dieser stelle ein großes shout out an die men-on-men szene in der staffelpremiere. sehr lecker.
– schwitzende menschen. immer schwitzen alle, immer ist es heiß. ist für oben genannten punkt recht zuträglich.
– das rumgesaue. da kann sich twilight eine scheibe abschneiden: hier werden menschen gebissen, was das zeug hält. und da sieht man dann auch ordentlich blut verschmierte münder und sonstwas. übrigens auch eine beliebte sexuelle praktik bei vampir-menschen-sex, anscheinend.
eine ganz tolle szene zum thema rumgesaue gibts in der ersten staffel, wo ein vampir im fangtasia „explodiert“ und die szenerie dann auch dementsprechend aussieht. denn wozu schönmalen, wenns auch grauslich geil aussieht.

– alexander skarsgards hintern. und arme. und oberkörper. und bauch. und h ü f t e n. danke für die aufmerksamkeit.

und was finden unsre werten fanne & fanninnen an true blood gut?

picture: (c) HBO

Advertisements

2 Antworten to “watch: true blood – warum die serie – abgesehen von alexander skarsgards arsch – super ist”

  1. magdalena 12/07/2010 um 10:47 pm #

    so wahr! so geil! die ideale serie momentan.. oh und thumbs up für diesen tollen blog.

    • auchsuperwichtig 13/07/2010 um 7:59 am #

      bussi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: