die wunderbare welt des musikjournalismus I

21 Dez

„Steve Goodman alias Kode 9 ist Chef des Londoner Labels Hyperdub, auf dem er nicht nur famose Solo- oder gemeinsame Arbeiten mit The Spaceape veröffentlicht. Die Firma gilt auch als Weltzentrale des Dubstep-Stils, einer grundsätzlich von jamaikanischer Musik abgeleiteten Form von Clubmusik, die die Bässe extra tief legt und darüber zwischen (Minimal-)Techno, HipHop oder House reichlich Rauchschwaden verbreitet. Hier erleben wir anlässlich eines kleinen Jubiläums eine Leistungsschau mit alten Hits und neuem Material von Acts wie eben Kode 9, King Midas Sound, Burial, Cooly G oder Zomby und Darkstar. Dancefloor-Avantgarde bedeutet allerdings immer: Bubenmusik.“ (Quelle: Der Standard, http://derstandard.at/1259282186223/Musikrundschau-alt-und-frisch)

aja. alles klar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: