rewind: „the way we were“

15 Sep

lovewaywewererichtig. die kategorie rewind widmet sich der besprechung popkultureller produkte, die nicht mehr ganz aktuell sind. und wir starten gleich ganz schlimm, nämlich mit einem meiner allerliebsten filme aller zeiten: „the way we were“ (1973, regie: sydney pollack) mit der geballten starpower von robert redford & barbara streisand.

worum gehts? katie morosky und hubbell gardner. überzeugte marxistin trifft gutaussehenden sunnyboy mit dichterischem talent. und obwohl das alles überhaupt nicht zusammenpasst, kommen die beiden – natürlich – zusammen. was folgt ist ein beziehungskampf zwischen den beiden. katie idealisiert hubbell, wird aber doch nur enttäuscht, dass hubbell zu wenige prinzipien verkörpert. (hubbel: people are more important than their principles. katie: people ARE their principles.) und: am ende entscheidet sich hubbel für den einfacheren weg, ohne die komplizierte katie. „you think you’re easy? compared to what, the hundred years‘ war?“

und warum ist das gut? klassische liebesgeschichte im stil der starcrossed lovers. es soll halt nicht sein, und das ist tragisch tragisch tragisch. ebenfalls gut: wie verzweifelt katie versucht, in das leben von hubble zu passen, freude an cocktailparties zu haben und sich ihre krausen locken glättet, weil sie denkt, darum würde es ihm gehen. hach! außerdem sieht rr in diesem film aus wie eine jüngere (und hübschere) version von brad pitt. und das reicht ja manchmal auch schon, um einen film gut zu finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: